EVELINE GOTTZEIN – Ringträger 1993

Über die Person

Gottzein
TRANSRAPID
Ringverleihung_Gottzin

* 30. September 1931 in Leipzig

Eveline Gottzein wurde ausgezeichnet, weil sie Regelungssysteme für Hochgeschwindigkeits-Magnetbahnen, Satelliten und andere Weltraumfahrzeuge entwickelte.

Werdegang

1949 Abitur, anschließend Ausbildung zur Elektrotechnikerin.

1952-1957 Studium an der Technischen Universität Dresden, zunächst Elektrotechnik, später Mathematik und Physik.

1957 Fortsetzung des Studiums an der Technischen Hochschule Darmstadt in Mathematik und Regelungstechnik mit Unterbrechungen durch Industrietätigkeit; Diplom-Prüfung in Mathematik 1962.

1959 Eintritt in die Firma Bölkow KG in Ottobrunn. Ab 1963 bereits als Leiterin, Aufbau und später Führung einer Hauptabteilung für Regelung und Simulation mit den Aufgabenschwerpunkten Lenkflugkörper, Trägerraketen, Trag- und Führungssysteme für Magnetbahnen, basierend auf gesteuerten Elektromagneten und Bahn- und Lageregelungssysteme für wissenschaftliche und Kommunikationssatelliten.

1983 Promotion an der TU München zum Dr.-Ing. mit der Dissertation „Das Magnetische Rad als autonome Funktionseinheit modularer Trag- und Führungssysteme für Magnetbahnen“.

Ab 1989 Lehrauftrag an der Universität Stuttgart im Fach „Regelungsprobleme in der Raumfahrt“.

1996 Ernennung zur Honorarprofessorin an der Universität Stuttgart.

Fellow der International Federation on Automatik Control (IFAC)

Honorarprofessorin der Technischen Universtät München.