STEFAN HELL – Ringträger 2022

Über die Person

© MPI für Multidisziplinäre Naturwissenschaften

Stefan Hell
* 1962 in Arad

Der Stiftungsrat der Stiftung Werner-von-Siemens-Ring hat am 14. Dezember 2021 in geheimer Wahl beschlossen den „Werner-von-Siemens-Ring“ – Ehrenring für Verdienste um Naturwissenschaft und Technik – an Stephan Hell zu verleihen: für seine bahnbrechende Weiterentwicklung der optischen Mikroskopie, die den hochaufgelösten Blick in die Nanowelt lebender Zellen eröffnet.

Ein unglaublicher Blick auf die molekularen Details der lebenden Welt

Prof. Dr. Dr. Stefan W. Hell ist der Wegbereiter der Superauflösungs-Fluoreszenzmikroskopie. Mit der Entwicklung des Superresolution STED-Mikroskops (STimulated Emission Depletion) in den 90er Jahren hat er als Erster gezeigt, dass die Lichtbeugung, die der Lichtmikroskopie bis dahin eine unüberschreitbare Grenze in der Auflösung setzte, komplett umgangen werden kann. Durch das STED-Mikroskop ist es möglich zu beobachten, wie Proteine auf der Nanoskala in der Zelle angeordnet sind und wie diese aufeinander wirken. Wissenschaftler können so die molekularen Mechanismen von Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder Krebs besser verstehen. Auch die dynamischen Veränderungen von Neuronen-Strukturen im Gehirn, die sich zum Beispiel während Lernprozessen abspielen, lassen sich anhand seiner Fluoreszenzmikroskopie viel genauer verfolgen.

„Die verschiedenen entwickelten Hochleistungssuperresolution-Mikroskope und Fluoreszenzlabel, die jetzt für alle Wissenschaftler verfügbar sind, stellen einen großen Durchbruch für die optische Mikroskopie dar und lassen weitere aufregende Entdeckungen und Einsichten in den Lebens- und Materialwissenschaften erwarten. Wir würdigen diese herausragende Lebensleistung von Stefan Hell in den technischen Wissenschaften mit der Verleihung des Werner-von-Siemens-Rings.“

Prof. Dr. Joachim Ullrich
Vorsitzender des Stiftungsrates

Erfahren Sie an dieser Stelle schon bald mehr über den herausragenden Physiker Stefan Hell und seinen spannenden Lebensweg.

Zur Pressemitteilung vom 31. Januar 2022 (pdf)
To the press release of January 2022 31, 2022 (pdf)

Die Stiftung Werner-von-Siemens-Ring zeichnet in diesem Jahr gleich zwei bahnbrechende Leistungen in den technischen Wissenschaften aus: Uğur Şahin, Özlem Türeci, Christoph Huber und Katalin Karikó haben mit ihrer erfolgreichen Arbeit an mRNA-Wirkstoffen ein neues Zeitalter der Medizin begründet und erhalten ebenfalls einen Werner-von-Siemens-Ring. Hier erfahren Sie mehr über die Forscherinnen und Forscher hinter dem Biotechnologieunternehmen BioNTech.