FRITZ TODT – Ringträger 1937

Über die Person

* 4. September 1891 in Pforzheim
† 8. Februar 1942

Der Siemens-Ring wurde Fritz Todt als Schöpfer des Netzes von Autobahnen mit Gestaltung der technischen Anlagen zuerkannt.

1911 – 1913 Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Hochschule München

1914 – 1918 Kriegsbedingte Unterbrechung des Studiums

1920 Diplomprüfung an der Technischen Hochschule Karlsruhe

1921 – 1933 Ingenieur bei einem Straßenbauunternehmen, ab 1928 als Technischer Leiter und Geschäftsführer

1931 Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Hochschule München mit einer Arbeit über Fehlerquellen beim Straßenbau

1933 Ernennung zum Generalinspektor für das deutsche Straßenwesen

1934  Todt wird Leiter des Hauptamtes für Technik der NSDAP

1937 Ehrung durch Verleihung des Siemens-Ringes

1938 Zusammenfassung der mehr als 300.000 Mitarbeiter in der „Organisation Todt“

1939 Wahl zum Vorsitzenden des Vereins Deutscher Ingenieure

1940 – 1942 Reichsminister für Bewaffnung und Munition

1941 Ernennung zum Generalinspektor für Wasser und Energie